Klassische Gitarre

Unter dem Begriff Klassische Gitarre, Konzertgitarre oder auch spanische Gitarre genannt, versteht man eine bestimmte Form, die sich im Gegensatz zur Westerngitarre (Stahlsaitengitarre) vor allem durch die Besaitung mit Nylonsaiten (früher Darmsaiten) auszeichnet.

Weitere Unterschiede sind ein breiteres Griffbrett, eine geringere Saitenspannung und ihre spezielle Bauform.
Als entscheidender Wegbereiter des modernen Gitarrenbaus gilt der andalusische Tischlermeister und Gitarrenbauer Antonio Torres (1817-1892).
Seine Instrumente bildeten den Ausgangspunkt für die Entwicklung der klassischen Gitarre des 19. und 20. Jahrhunderts.

Die Mensur, d.h. die Länge der freischwingenden Saiten wurde auf 65 cm festgelegt. Natürlich sind aber im Handel klassische Gitarren mit sehr unterschiedlicher Länge der Mensur erhältlich. Z. B. ist die Mensur bei Kindergitarren natürlich viel kürzer, aber es gibt auch noch längere Mensuren.

Der Gitarrenhals wurde dank Torres nun aus mehreren Einzelteilen zusammengefügt, um ein verziehen des Halses zu verhindern.

Klassik Gitarre

Das Griffbrett verbreiterte Torres, um den Fingern der Greifhand mehr Freiheit zu gewähren.
Alle bisher genannten Gitarren gehören zur Familie der Akustikgitarren, deren akustische Klang allerdings heutzutage durch spezielle Tonabnehmer oder durch Mikrophonabnahme auch häufig über Akustikverstärker oder auch PA-Anlagen bzw. Gesangsanlagen verstärkt werden.

Die Saiten der klassischen Gitarre werden bevorzugt mit den Fingern gezupft bzw. angeschlagen. Für einen Anschlag mit Plektrum sollte ein sehr dünnes Exemplar gewählt werden.
Ich persönlich spiele und unterrichte die klassische Gitarre nur mit den Fingern und verwende hierzu überhaupt kein Plektrum.

Konzertgitarre

Hauptsächlich aus klanglichen Gründen, aber auch um mit einem Plektrumanschlag nicht die Gitarrendecke zu zerkratzen oder andersweitig zu beschädigen.
Sicher ist das mit dem Anbringen einer Schutzfolie auf der Decke weitestgehend zu verhindern.
Allerdings sollte dieses unbedingt ein Fachmann, möglichst der selbe Gitarrenbauer vornehmen, da das die Klangeigenschaften der Klassischen Gitarre erheblich verändern kann.

Ausserdem ist mit den Fingern der Anschlagshand auch ein viel variantenreicherer Anschlag, eine bessere Kontrolle der Dynamik, sowie eine wesentlich bessere Feinmotorik möglich, die bei filigranem Gitarrenspiel unabdingbar ist.

Du spürst viel mehr , wie, wo und was du spielst und kannst mit den Fingern der Anschlagshand einen viel schöneren Ton formen und auch viel mehr Abwechslung in Deinen Anschlag bringen.

Die klassische Gitarre kommt hauptsächlich in der klassischen Musik ( hier vor allem in der Kammermusik ), sowie in der Volksmusik, in der lateinamerikanischen Musik
und im Flamenco zum Einsatz.
Die klassische Gitarre ist als Instrument auch besonders für Anfänger geeignet, da sie relativ leicht zu bespielen ist, was vor allem mit den Nylonsaiten und der relativ großen Abstände der Saiten zueinander zusammenhängt.
Außerdem ist das gesamte Spielreportoire für die Klassische Gitarre und die vielen Möglichkeiten der Spielweise immens groß.

Konzertgitarre

Ob als Soloinstrument, als Begleitinstrument, im Kammerorchester, in der Band, Duo, Trio oder Ouartett, in verschiedensten Besetzungen des gemeinsamen Musizierens,
ist die klassische Gitarre vielseitig einsetzbar und auch daher sehr gefragt und beliebt.
Ob Klassik Solo oder in der Kammermusik, im Orchester oder in einer Big Band, ob Blues, Jazz, Rock-Pop, Folk, Bossa Nova, Rumba, Samba, Tango, Reggae usw.
die Konzertgitarre findet sich in fast jeder Musikrichtung wieder.

Darum spiele ich auch sehr gern Konzertgitarre und setze sie sowohl als Soloinstrument, als auch in der Band für diverse Musikstile und Besetzungen
ein und bevorzuge sie auch zum Unterrichten, Komponieren , zur Liedbegleitung und zum Songwriting.

klassische Gitarre

Top